Urlaubsplanung 2020: Fünf Tipps zum nachhaltigen Reisen

von Tim Vogel Februar 01, 2020

Urlaubsplanung 2020: Fünf Tipps zum nachhaltigen Reisen

 Mal schnell für ein Wochenende nach London, im Winter zum Sonne tanken nach Dubai….die grenzenlose Mobilität macht es uns heutzutage sehr einfach die Welt zu bereisen. Doch was wir bei den Sonnenseiten oft vergessen, sind die negativen Auswirkungen, die das Reisen auf unsere Umwelt hat. Da der Verzicht zu reisen für viele Menschen oftmals keine befriedigende Option ist, gibt es heutzutage dennoch ausreichend Möglichkeiten seinen Urlaub nachhaltig zu gestalten. Hier sind unsere Tipps!

 

  • TIPP 1: Entdecke Deutschland

Deutschland hat extrem viel zu bieten. Der „Soft Tourism“ bietet Dir sehr viele Möglichkeiten nahgelegene Orte mit dem Auto, Zug, Bus oder sogar per Fahrrad zu erreichen und somit auf das Kreuzfahrtschiff oder das Flugzeug zu verzichten. Denn die Treibhausgase in hohen Flughöhen haben einen weitaus klimaschädigerenden Effekt als die Abgase am Boden. Wie wäre es beispielsweise mit einem Familienurlaub an der Nord-/Ostseeküste, im Schwarzwald, in der Sächsischen Schweiz, im Allgäu, dem Spreewald oder im Harz? Wir haben einzigartige Naturschutzgebiete direkt vor der Haustür!

 

  • TIPP 2: Augen auf bei der Unterkunft

Welchen Stellenwert hat die Natur für das Hotel und wie wird mit Lebensmitteln umgegangen? All das sind Fragen, die Du Dir vorab bei der Auswahl Deiner Unterkunft stellen kannst. Es gibt heutzutage sehr viele Hotels und Hostels, die nachhaltige Projekte unterstützen und ein klares ökologisches Statement setzen. Im Netz findest Du mittlerweile zahlreiche Unterkünfte, bei denen die Anbieter großen Wert auf regionale Speisen, Ressourceneffizienz (z.B. durch Ökostrom, Energiesparlampen, ökologische Reinigungsmittel oder nachhaltiges Interieur) und umweltverträgliche Baumaterialien legen. Oftmals stehen diese nachhaltigen Bemühungen in direkter Verbindung zu transparenten Zertifizierungen, wie dem LEED®-Zertifikat, auf welches Ihr bei der Buchung achten könnt.

 

  • TIPP 3: Vermeide Müll

Auch im Urlaub sollten wir der Umwelt zuliebe darauf achten, möglichst wenig Müll - vor allem aus Plastik - zu produzieren. Da in vielen Ländern das Bewusstsein für Nachhaltigkeit noch nicht so stark ausgeprägt ist wie in Deutschland, kann dies manchmal eine große Herausforderung darstellen. Aus diesem Grund solltest Du viele Dinge so oft es geht wiederverwenden und beispielsweise Trinkflaschen aus Glas, Edelstahl oder unserem abbaubaren Bio-Plastik nutzen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, stets einen Rucksack oder Tragebeutel mitzuführen, um beim Einkaufen nicht auf die gängige Plastiktüte angewiesen zu sein.

 

  • TIPP 4: Erweitere Deinen Horizont

Im Urlaub lässt sich sehr viel Neues kennenlernen, wenn Du nicht den standardisierten Weg gehst. Gerade in kleinen, einheimischen Restaurants und Cafés außerhalb des Massentourismus kannst Du viel über die Kultur des Landes kennenlernen und oft auch gesünder essen, als in weltweit vertretenen Gastronomieketten. Sprich doch einfach die Menschen, die vor Ort leben, zu Tipps in der Umgebung an. Damit unterstützt Du gleichzeitig die kleinen, inhabergeführten Lokale und Familienbetriebe.

 

  • TIPP 5: Nutze die digitalen Möglichkeiten

Oft landen Reiseplaner nach dem Urlaub direkt im Papierkorb. Stattdessen kannst Du Dir die Offlinekarte Deiner Reisedestination bei Google Maps herunterladen und sie so immer bei Dir haben. Außerdem kannst Du Dir Deine Tickets und Reisedokumente oft direkt auf Dein Smartphone laden und so auf Müll verzichten.

 

 

Wenn Du noch mehr Infos zum nachhaltigen Reisen haben möchtest, dann empfehlen wir Dir das Magazin „Anderswo“. Das Magazin beschäftigt sich mit nachhaltigem Tourismus und verantwortungsvollem Reisen. Bei jeder Bestellung unserer nachhaltigen Sportswear im Online-Shop oder Store legen wir ab sofort eine aktuelle Jahresausgabe gratis bei. Nur solange der Vorrat reicht!




Tim Vogel
Tim Vogel

Autor